Schritte zur Umstellung auf GA4

Die 5 wichtigsten Schritte für die Umstellung auf Google Analytics 4

Die Einführung von Google Analytics 4 (GA4) – zu Beginn als Beta Version mit dem Namen “Web & App” bekannt – ist immer noch in aller Munde. Denn die Umstellung von Universal Analytics (UA) auf die neue Google Analytics Version GA4 lässt sich nicht umgehen.

Etwas weniger als 12 Monate❗ bleiben dir noch, um den Wechsel durchzuführen. Und um dich mit der neuen und ungewohnten Darstellung vertraut zu machen. 

Wenn du ein Google Analytics 360 Nutzer bist, dann verlängert sich dieser Zeitraum um weitere drei Monate. Hier wird die Datenerhebung am 30. Oktober 2023 beendet. 

Das Thema beschäftigt auch uns bei den Analyticsfreaks nach wie vor. Und daher widmen wir uns in diesem Blogpost der technischen Umstellung. Konkret bedeutet dies: Was ist zu tun? Welche Schritte solltest du einplanen? Und wie erhältst du bei deinem neuen GA4 Setup die gleiche Qualität wie bei dem vorherigen UA Setup? Oder sogar eine noch besser Setup-Qualität.

Wir wollen, dass du einschätzen kannst, welcher Umfang der technische Umzug von UA zu GA4 für dich und dein Team mit sich bringt. So kannst du die Zeitplanung angehen und die Ressourcen entsprechend einplanen. Zusätzlich erhältst du und dein Team mehr Zeit, um die notwendige Expertise aufzubauen.

Was bedeutet die Umstellung auf GA4 für deine Webanalyse?

Durch die Abschaltung von Universal Analytics im Jahr 2023 werden daraufhin keine weiteren Daten mehr erhoben. Dein Analytics-Setup muss bis zu diesem Zeitpunkt auf GA4 umgezogen sein. 

Leider kann die Umstellung von UA zu GA4  nicht kurz mal nebenbei erledigt werden.  Je nach Umfang und Komplexität deines aktuellen Setups kann dies ein größeres Projekt werden.

Denn die Basisprinzipien des Tools haben sich grundlegend verändert. Die Umstellung auf ein event-basiertes Datenmodell ist einer der “drei größten Unterschiede von Universal Analytics vs. Google Analytics 4”. Selbst die Seitenaufrufe sind in GA4 nur noch ein Event. 

Der Umstieg auf die brandneue Oberfläche kann Orientierungsschwierigkeiten mit sich bringen. Mit etwas Übung und Tipps zur Eingewöhnung in die neue Google Analytics Oberfläche gelingt der Umstieg auf GA4 mit Leichtigkeit.

Doch keine Panik auf der Titanic 😄⛴️

Wir gehen alle wichtigen Punkte Schritt für Schritt durch. So erhältst du ein Gefühl für das Projekt Umstellung auf GA4. Der erste Ratschlag: nichts überstürzen! Du hast ausreichend Zeit, um den Wechsel vorzubereiten und wir begleiten dich dabei.

Schritt 1 - Wann soll die Umstellung passieren?

Hast du dir auch schon diese Frage gestellt? Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Umzug auf GA4? Grundsätzlich gilt je früher desto besser 😉

Als Freunde des guten Projektmanagements empfehlen wir eine durchdachte Umsetzung ohne Zeitdruck. Denn das Worst-Case-Szenario wäre, dass durch Zeitmangel Teile der Implementierung, Events oder Features aus dem Setup gestrichen werden müssen.

Baue dir eine Datenhistorie auf

Der Hauptgrund für eine zeitnahe Umstellung ist, dass optimalerweise beide Analytics-Setups parallel laufen können. Die bestehenden UA Daten können nicht einfach in die GA4 Property kopiert oder übertragen werden. Deswegen beginnt die GA4 Datenerhebung bei null. 

Das bedeutet zum einen, dass du dir selbst eine Datenhistorie aufbauen musst, bevor du den Wechsel zu GA4 vollziehst und nur noch mit den Daten aus dem neuen System arbeitest. Spätestens sollte der Umzug zu GA4 im Sommer nächsten Jahres erfolgen. 

Perfekt wäre ein Jahresvergleich. Um einen Jahresvergleich zu erhalten, muss die GA4 Datenerhebung bereits 1 Jahr vor der Abschaltung von UA beginnen. So kann durch die parallele Nutzung von UA und GA4 über 12 Monate hinweg ein Vergleich des Setups von demselben Zeitraum stattfinden. Dieser Jahresvergleich über ein ganzes Jahr ist der absolute Optimalfall und wir wissen, dass die wenigstens Marketingteams dies schaffen werden 😜 Falls das bei euch im Team anders ist: Chapeau 😍

Ermögliche Vergleiche zwischen dem alten und neuen Setup

Der zweite Grund für eine rechtzeitige Umstellung: Du kannst Vergleich ziehen zwischen deinen aktuellen – langfristig erprobten und validierten UA-Daten und den neuen, frischen, noch nicht validierten GA4-Daten. Ja, die Daten lassen sich nicht 100% vergleichen, da zum Teil die Datenerhebung anders statt findet oder berechnet wird. 

Unsere Erfahrung zeigt, dass es bei der Entwicklung des neuen Setups hilfreich ist, ab und zu einen Blick ins alte Setup zu schauen. So kann geprüft werden, wie bestimmte Fragestellungen vorher gelöst wurden.

Gib dem Analytics-Setup Raum für Entwicklung

Ein Analytics-Setup sowie die Datenqualität profitiert, wenn es Zeit erhält, um Kinderkrankheiten zu überstehen. Im Laufe der Zeit kann ein Setup immer weiter entwickelt werden, Datenpunkte ergänzt werden sowie Parameter getestet werden. Ganz ohne den Druck, dass dieses Setup ab einem bestimmten Datum die Entscheidungsgrundlage für Business und Marketing Entscheidungen sein muss.

Nachdem wir uns jetzt dem Thema Zeitplanung gewidmet haben, ist es jetzt der perfekte Moment, um über den aktuellen Stand der Dinge in deinem Universal Analytics Setup zu sprechen.

So helfen wir

dir

Brauchst du Hilfe bei deinem Google Analytics-Setup?

Wir unterstützen dich bei einem kompletten Analytics-Setup, der Entwicklung von Dashboards und Reportings oder auch nur bei einem Check deines bestehenden Setups. Oder benötigst du eine Beratungsstunde?

Schritt 2 - Kennst du den Status Quo deines UA-Setups?

Du kannst Google Analytics 4 als komplett neues Tool verstehen. Versuche, keine Vergleiche oder vielmehr Parallelen zwischen Universal Analytics und GA4 zu ziehen. Sondern arbeite dich von Anfang an in das neue Tool ein.  

Lass uns ins Setup reingehen. Dafür schauen wir uns immer als erstes den Status Quo an – also von deinem aktuellen UA-Setup. Schau dir anhand der folgenden Punkte an, was aktuell alles in deinem UA-Setup vorhanden ist. Und notiere dir schriftlich alle Antworten zu den Fragen!🤓

Filter

Die ersten wichtigen Fragestellungen für dein bestehendes UA-Setup sind:

Welche Filter sind im UA-Account vorhanden? Warum und was ist das Ziel damit? Wird damit interner oder Test-Traffic aus den Daten herausgefiltert?

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Filter

Datenansicht

Gibt es eine Datenansicht, auf die nur ein bestimmtes Team zugreifen darf?

Dies kann zum Beispiel eine Datenansicht für externe Dienstleister ohne Umsatzdaten sein?

Events

Welche Events werden aktuell erhoben? Zum Beispiel für bestimmte Interaktionen mit Landingpages oder dem Produktkatalog? Beantworte hier auch, warum und welche Analysen damit erstellt werden? Was soll mit diesen Daten sichtbar gemacht werden?

Werden Interaktionsevents mit einem Formular getrackt?  Um diese als Funnel darzustellen und die Conversion Rates von einem Step zum nächsten zu überwachen? Und um dann entsprechend das Formular zu optimieren?

Schritte Umstellung auf GA4 - Events

Benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken

Senden die Events oder Pageviews benutzerdefinierte Dimensionen und Metriken an die UA-Property? Auch hier gilt: Welche und Warum? In welchen Reports werden diese benötigt? Welche Insights sollen diese liefern?

Erhaltet ihr zum Beispiel zusätzliche Informationen zu euren Nutzern? Hierzu zählt eine User ID oder die Info, ob ein Nutzer Premium oder nur Test-Nutzer eurer Website/App/Service ist.

Zielvorhaben

Welche Zielvorhaben sind aktuell in UA hinterlegt und aus welchem Grund? 

Um diese zum Beispiel in einen Google Ads Account zu exportieren? Oder um Conversions Rates in bestimmten Reportings zu berechnen?

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Zielvorhaben

Audiences

Welche Zielgruppe / Audience ist in deinem Universal Analytics Setup definiert? In welchen Google Ads Kampagnen werden diese Audiences genutzt? Auf welchen Informationen beruhen diese Audiences? 

Wenn du eine Zielgruppe hast, die alle Nutzer*innen einschließt, die ein bestimmtes Produkt gesehen haben oder sich für eine Produktkategorie interessieren, dann benötigst du diese Produktinformationen später auch in deinem GA4-Setup, um dieselbe Audience bilden zu können.

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Audience

Custom Channel Grouping

Hast du aktuell ein Custom Channel Grouping definiert? Wie sehen die Definitionen für die entsprechenden Marketingkanäle aus? Welche UTM Parameter werden aktuell für welche Kampagnen verwendet?

Dieser Punkt ist nicht zwingend für das Tracking-Setup relevant. Denn UTM Parameter und getrackte Daten sind zwei unterschiedliche Themen.  UMTs hängen an den URLs dran, welche dann am Ende getrackt werden. Sprich grundsätzlich kannst du deine UTM Parameter ändern und das eigentliche Webseiten Tracking wird nicht beeinflusst.

Jetzt kommt ein großes ABER 🧐: Bei der Umstellung auf GA4 geht es darum, dieselben oder bessere Insights aus dem neuen Setup zu erhalten. Und dafür sind auch die Marketing Kanäle wichtig.

E-Commerce Tracking

Wenn du einen Onlineshop hast, wie sieht dein E-Commerce Tracking aktuell aus? Ist es ein einfaches Tracking oder ein Enhanced E-Commerce Tracking? Welche E-Commerce Events werden getrackt? Zum Beispiel “Add To Cart”, “Checkout Steps” oder ähnliches? Beachte hier speziell, wie die IDs und Produkteigenschaften definiert sind. Aus unserer Erfahrung liegen hier oft Fehler versteckt. 🙈

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Ecommerce

Reports und Dashboards

Welche Reports und Dashboards sind derzeit in deinem Setup vorhanden? Wo liegen diese Reports und in welcher Form?

Im Detail bedeutet dies, welche Custom Reports in Google Analytics werden regelmäßig an Kollegen verteilt? Welche Google Analytics Dashboards werden in Team Meetings vorgestellt? Welche Google Data Studio Dashboard gibt es? 

WICHTIG: Frage dich, ob diese noch gebraucht werden. Wenn ja, dann von wem und aus welchem Grund! Und nicht zu unterschätzen: Welche Anbindungen an ein Data Warehouse gibt es? Welche Daten werden dort aus welcher UA-Property gezogen? Wird ein weiteres Visualisierungstools (Power BI, Tableau, …) verwendet? Und werden die UA-Daten vielleicht aus dem Data Warehouse zu einem Marketingkanal exportiert?

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Custom Reports

Neue Anforderungen und Altlasten

Ein Status Quo Check ist immer eine perfekte Gelegenheit, um neue Anforderungen an das zukünftige Setup mit aufzunehmen. Haben in der Vergangenheit bestimmte Parameter nicht funktioniert, dann ist dies ebenfalls ein guter Zeitpunkt, um dies zu korrigieren.

Und wie bei einem Haus Umzug ist dies ebenfalls eine grandiose Möglichkeit, um sich von Altlasten zu trennen. Unnötiges kann aus dem Setup rausgeschmissen werden!

Sind die Altlasten weg, dann geht es jetzt ans Eingemachte 😃

Schritt 3 - Die Umsetzung in GA4

Jetzt kommt vermutlich der schwierigste Schritt: Die Umsetzung! Dieser muss auch nicht sofort 100% perfekt sein! Denn wie bereits im ersten Schritt erwähnt, die Umstellung zu GA4 ist ein Prozess

Je nachdem wie komplex dein Setup ist, kann es schwierig werden, dieses “auf dem Papier” als ein Best Practice Konzept zu entwickeln. Unser Tipp: Aufsetzen, in eine Test-Property laufen lassen, Daten anschauen, ein Reporting MVP (Most Valuable Page) bauen, und dann iterieren und verbessern.

Die Google Analytics Property erstellen

Steht das Konzept, dann geht es an die Implementierung. Ein Google Konto kann sowohl eine UA Property als auch eine GA4 Property beinhalten. Wie erkennst du, ob in deinem Konto bereits eine GA4 Property vorhanden ist? Ganz einfach, indem du die Tracking-ID prüfst. Diese startet entweder mit UA- oder mit G-. Alternativ kann diese auch unter Property Einstellung und dann Tracking-ID gefunden werden.

Du musst für die Implementierung eine neue GA4 Property erstellen. Korrekterweise sogar zwei Properties: Eine Testing Property für Testdaten und eine Live Property.

Eine GA4 Property bekommst du über zwei unterschiedliche Wege:

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Create Property

Datastream einrichten

Hast du die GA4 Property erstellt, dann musst du einen Datastream erstellen. 

Was hat es mit dem Datastream auf sich? 

Ein Datastream ist eine Datenquelle. Nur wenn ein Datastream eingerichtet ist, können auch Daten in die GA4 Property einfließen.

Folgende Quellen können für Google Analytics 4 als Datenquelle konfiguriert werden:

Mit dem neuen Datenmodell bei GA4 soll das Tracking von Webseiten und App verbessert werden. Somit können App und Web Daten gemeinsam in einem Datentopf analysiert werden.

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Datastream

Tracking Code implementieren

Wie bei jedem anderen Tracking Tool auch, muss der Tracking Code auf deiner Webseite implementiert sein. Sonst funktioniert das Ganze logischerweise nicht.

Dir stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung

Wir empfehlen, den GTM zu verwenden: Denn alle zentral benötigten Events und auch Filterfunktionen lassen sich hier einrichten. 

Tipp: Teste die Events, bevor die Änderungen übernommen werden und somit die Daten an GA4 übertragen werden. Vergesse auch nicht, das Consent-Management an GA4 anzupassen.

Events und benutzerdefinierte Dimensionen übertragen

Jetzt geht es daran, die Events und benutzerdefinierte Dimensionen zu übertragen. Hier empfehlen wir dir, die Benennungsstruktur einmal aufzuschreiben, bevor du das Setup umsetzt. 

Die Events müssen von der Event Category, Event Action, Event Label und Value Struktur in die neue Event Name + Parameter Struktur sinnvoll übertragen werden. Hierfür ist ein schriftliches Konzept sehr empfehlenswert! 

Wenn du die Struktur definiert hast, dann kannst du die Events mit ihren Parametern tracken: entweder mithilfe einer Datalayer und Entwickler*innen oder allein über den GTM.

Cross-Domain Tracking

Mit GA4 wird alles einfacher 😇 Auch das bisher mühsame Cross-Domain-Tracking

BEACHTE: Alle Domains müssen den gleichen Datastream nutzen! Sprich es muss die dieselbe Mess-ID (G-ID) implementiert sein.

So, und schon hast du das Basis-Setup erfolgreich abgeschlossen! 

JUHUUU! 🥳

Bonus Thema: Migrationsassistent

Der Migrationsassistent soll beim Umzug auf das neue System helfen. Doch Vorsicht!!! Die Datensammlung startet bei null! Tracking-Konfigurationen oder Berichte aus UA-Properties werden nicht übernommen. 

Fazit zum Migrationsassistenten: Setze nicht deine Hoffnungen auf dieses Tool. 🤪

Schritt 4 - Proof-of-Concept: Stimmt alles?

Endspurt! Du hast es fast geschafft 💪

Es geht an das Erstellen von Reports, Explorations und Dashboards. Das ist quasi der Proof-of-concept-Schritt.

Jetzt hast du die Chance, noch einmal einen Schritt zurückzugehen und das Setup korrigieren, bis es deinen Anforderungen entspricht. Und das wird natürlich auch nicht endgültig abgeschlossen werden, weil sich deine Anforderungen sehr wahrscheinlich permanent weiter entwickeln. 

Aber an dieser Stelle kannst du so lange iterieren, bis du dir sicher bist, dass dein GA4-Setup das UA-Setup ablösen kann. Und dein neues Setup eine valide Entscheidungsgrundlage darstellt.

Schritt 5 - Wie kannst du die neue GA4 Oberfläche verstehen?

Der letzte und wichtige Schritt, der eine tiefere Eingewöhnung in die GA4 -Oberfläche ermöglicht: Übung, Übung und Übung! Wo findest du die richtigen Daten? Wie interpretierst du diese Daten und Metriken? Wieso ist die Bounce Rate verschwunden?

Mit viel Übung und etwas Geduld gelingt auch dir der einfache und flüssige Umstieg zur neuen GA4 Oberfläche. So, dass du dich in deinem neuen GA4-Setup bald wie im Schlaf zurechtfindest 🤩

Schritte zur Umstellung auf GA4 - Events

Mit Google Analytics 4 wird alles einfacher

Du hast jetzt einen Überblick erhalten, wie die technische Umstellung von UA auf GA4 ablaufen kann und was dafür alles notwendig ist. Die Umsetzung mit der IT Abteilung und dem Google Tag Manager sowie dem Testing darf nicht unterschätzt werden. Wir weisen vor allem auch auf die Feinheiten, wie zum Beispiel die nötigen Konfigurationen in der GA4 Property, hin. Google Analytics 4 liefert zwar Berichtsarten mit, aber eine Verbindung zum Google Data Studio ist immer sinnvoll. Mit diesem zusätzlichen Tool kannst du maßgeschneiderte Berichte erstellen.

Hast du noch Fragen? Oder möchtest ein spezielles Thema im Bezug auf die Umstellung von UA zu GA4 behandelt haben? Dann lass uns einen Kommentar da 👇.

Wir freuen uns von dir zu hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.